Wandertrilogie Allgäu – Übergabe Förderbescheide für die Ortsinfrastruktur


P R E S S E – N E W S

26 Orte starten 2013 mit der Ausstattung ihres Themenraumes

 

Kempten Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Kempten – allgäuweit zuständig für Beratung und Bewilligung von Leader-Projekten – hat heute 25 Orten, die Teil der Wandertrilogie Allgäu sind, Förderbescheide übergeben. Rund 800.000 Euro werden die beteiligten Kommunen im Bereich Wandern investieren. Dafür stehen ab sofort Fördermittel  aus dem Leader-Programm der Europäischen Union in Höhe von rund 460.000 Euro zur Verfügung.  Heute wurden die ersten Muster wie das Wahrzeichen für die Wandertrilogie, das Infosystem sowie Sitzmobiliar vorgestellt.

 

Leader-Manager Ethelbert Babl vom AELF Kempten betont, dass der Aufbau der Wanderregion Allgäu eines von acht zentralen Kooperationsprojekten der Allgäuer Leader-Aktionsgruppen in der aktuellen Förderperiode darstellt. „Mithilfe von Leader findet eine vernetzte Regionalentwicklung im Allgäu statt“, resümiert Babl. Mit den nun ausgehändigten Förderbescheiden haben die bayerischen Kommunen die geforderte Planung der jeweiligen Ortsinfrastruktur umgesetzt.

 

Die Trilogie: Wahrzeichen, Stelen, Mobiliar und Schauplätze

In der Nähe der jeweiligen Tourist-Information wird ein Start- und Willkommensplatz eingerichtet, wo sich der Wanderer umfangreich über die Wandertrilogie informieren kann. Als erste Orientierung dient das Trilogie-Wahrzeichen und ein dreiteiliges Infosystem.

Das Trilogie-Wahrzeichen – eine Skulptur bestehend aus drei Würfeln – steht symbolisch für die Wandertrilogie: auf der untersten Eben wird die Marke Allgäu dargestellt, auf dem mittleren Würfel die  Geschichte des Themenraumes und auf dem oberster Würfel die des Ortes erzählt.

Weiterhin wird es Stelen an der Route geben, die dem Wanderer den Eintritt in eine neue Geschichte symbolisieren werden. Neben den Themeninseln und Trilogieplätzen werden Schaupunkte installiert, die den Blick auf eine Besonderheit  lenken sollen. Das Trilogiemobiliar wird ebenfalls die Geschichte des Raumes aufnehmen und mit seinen Formen und Materialien diese widerspiegeln.

 

Der Leiter des AELF Kempten, Dr. Alois Kling, sieht die strengen Leader-Förderkriterien mustergültig erfüllt. „Die Zusammenarbeit der vier Allgäuer Leader-Regionen und die Vernetzung von 33 beteiligten Orten in Bayern, Baden-Württemberg und Tirol nimmt nach der Planungsphase nun sichtbar Gestalt an, zur führenden Wanderregion mit höchsten Qualitätsstandards in Deutschland zu werden,“ so Kling.

 

Themen gliedern das Allgäu in eine Trilogie – Verbindung in der Landschaft

Christa Fredlmeier, Projektleiterin der Wandertrilogie Allgäu, verweist auf die dreijährige Entwicklungsarbeit mit 33 Orten: gemeinsam ist das Leitprodukt Wandertrilogie erarbeitet worden, u m sich von der Konkurrenz mit anderen Wanderregionen Deutschlands abzusetzen und neu zu positionieren.  „Wir vernetzen  unsere Destination in vollkommen neuer Weise. Wandern ist das Urlaubsthema in Europa und wir werden mit der Wandertrilogie den Wanderern das Allgäu auf eine ganz besondere Weise erlebbar machen“.

Auf 850 Kilometer und drei Rundrouten werden alle Naturräume der Region miteinander verbunden. Angefangen von mystischen Moorwanderungen über die Romantik der Naturerlebnisse, über Gesundwandern rund um Sebastians Kneipps Heimat bis hinauf zu alpinen Steigen der Allgäuer Alpen.

Die Geschichten, die wir mit allen Partnern erarbeitet haben, werden mit den Ortsinfrastrukturelementen symbolisch sichtbar gemacht“, freut sich Fredlmeier.

 

2013 wird die Infrastruktur entlang der Routen und in den Orten installiert. Der Markteintritt erfolgt dann 2014.

www.allgaeu.info

 

 


Das ABC im Online-Tourismus

 

Im Online-Tourismus gibt es mittlerweile so viele Abkürzungen und Anglizismen, die man mittlerweile nicht mehr ganz vermeiden kann. In meinen Blogbeiträgen stelle ich Ihnen die wichtigsten Wörter inkl. Erklärung vor. Auch eine ganze Reihe von Fachausdrücken im Tourismus möchte ich hier erklären und mit Beispielen verdeutlichen.

Heute B wie …

 

B2B

business-to-business (Abkürzungen: B2B oder B-to-B)

B2B beschreibt allgemein die Geschäftsbeziehungen zwischen mindestens zwei Unternehmen. Insbesondere der Handel über das Internet spielt eine wichtige Rolle in den B2B Beziehungen. Auch das Marketing eines Unternehmens wird auf die Business-Partner abgestimmt.

Business-to-Business-PR – B2B-PR – ist Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit von Unternehmen zu Unternehmen, im Gegensatz zur Business-to-Consumer-PR – B2C-PR –, die sich von Unternehmen an Endkunden richtet.

Mit dem Aufkommen des Internets und vielen englischen Begriffen hat sich B2B auch für (elektronische) Kommunikationsbeziehungen zwischen Unternehmen etabliert.

 

B2C

Business-to-Consumer (abgekürzt B2C oder BtC)

B2C beschreibt die Beziehung eines Unternehmens zu den Endkunden und damit verbundene Kommunikations- und Absatzkanäle.

 

Blog

Weblog (World Wide Web + Logbuch)

Ein Weblog, oder kurz Blog genannt, ist eine Art öffentliches Tagebuch bzw. Journal in dem der Blogger chronologisch Artikel meist zu einem bestimmten Thema veröffentlichen kann. Dabei kann der Schreibende selbst entscheiden, welche Inhalte er in seinem Blog veröffentlicht.

Im touristischen Bereich werden Blog gerne verwendet, um sich bei bestimmten Themen zu positionieren und eine eigene Basis-Plattform für Inhalte zur Verfügung zu haben.

Beispiel: webconaction-Blog

 

Über webconaction – Social Media | Redaktion | Tourismus

Barbara Reichart ist Inhaberin von webconaction www.webconaction.de und berät und betreut Unternehmen, Kommunen und Tourismusorganisationen rund um Social Media und Webredaktion.

Gerne übernehme ich für Sie die Datenpflege bei Google Places und dem Hotel Finder! Ein Anruf, eine E-Mail oder Nachricht auf Facebook genügt und ich melde mich umgehend bei Ihnen!