Neue Imagebroschüre für den Premiumwanderweg SeeGang

TitelAuf dem Premiumwanderweg SeeGang, der in diesem Jahr erneut vom “Deutschen Wanderinstitut” mit dem Siegel für Premiumwanderwege ausgezeichnet wurde, wechseln sich liebliche Landstriche, tiefe Schluchten und Tobel, Streuobstwiesen, wildromantische Ruinen und verwunschene Waldpfade mit spektakulären Ausblicken auf den Bodensee ab. Burgruinen, historische Städte, malerische Dörfer und die Blumeninsel Mainau bilden den kulturellen Kontrast zum Naturerlebnis Bodensee. Dank zahlreicher Schiff-, Bus- und Bahnverbindungen, oft direkt am Weg oder über kurze Zugangswege angebunden, lässt sich der SeeGang leicht auf eigene Bedürfnisse einrichten. Auch die Etappenlänge und Etappenorte sind individuell und nach Lust, Laune und Tagesform wählbar.

Ab sofort erscheint der Premiumwanderweg SeeGang in neuem Design – zumindest was die Broschüre angeht.

Die Web-Version ist ab sofort verfügbar, die gedruckte Broschüre und Karte kann hier bestellt werden.

Neu: Mit detaillierter Karte zum Heraustrennen!

Projektleitung im Tourismus

AG SeeGang_2016_01

Gemeinsam mit dem Team der Arbeitsgemeinschaft “Premiumwanderweg SeeGang” darf ich auch im nächsten Jahr die Projektleitung für den SeeGang übernehmen. Ich freue mich weiterhin auf spannende Projekte und die Umsetzung unserer Ideen für die nachhaltige Weiterentwicklung dieses tollen Tourismusprojekts am Bodensee!

Saisoneröffnung Premiumwanderweg SeeGang am 24.04.2016

SeeGang Eröffnung

Der Premiumweg SeeGang startet am 24. April 2016 mit verschiedenen Veranstaltungen in den SeeGang-Orten in die neue Wandersaison. Würstchen grillen, regionale Produkte kos-ten, mit Wanderführern die schönsten Teilstücke des SeeGangs erkunden – diese und weitere Programmpunkte laden Einheimische und Gäste dazu ein, die Wanderschuhe zu schnüren und mit uns den Saisonstart zu feiern.

 

Bodenseeschmankerl zwischen Überlingen und Sipplingen

Auf die SeeGänger zwischen Überlingen und Sipplingen warten die besten Bodenseeschmankerl. Planen Sie kleine Wanderpausen an Stationen mit Wiesenlimonade, Wein, Schnaps, Äpfel, Bodenseewasser oder Honig ein. Und diese Höhepunkte warten noch auf Sie:

  • Es wird angegrillt! Wir sorgen für Grillwurst und Stockbrot zum selber Grillen
  • Bewirtung in der Wanderhütte
  • Besuch der Ziegen Max & Moritz und Knöpfle & Fritzle
  • Einkehrmöglichkeiten im Hofcafé Vogler und Höhengasthaus Haldenhof

Ort/Zeit: 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr, verschiedene Stationen zwischen Überlingen und Sipplingen

Blütenweg-Wanderung und Grillfest in Ludwigshafen

„Sagenhafte Wandertour auf dem Blütenweg“ für Familien und Kinder mit der Wanderführerin Stefanie Sender. Mit dem Schiff geht es von Ludwigshafen bis nach Sipplingen. Dort startet die ca. zweistündige geführte Wanderung auf dem Blütenweg nach Ludwigshafen. Genießen Sie ein Blütenmeer der Apfelbäume am Wegesrand und staunen Sie über Sagen und Märchen.

Treffpunkt: 09:30 Uhr am Hafen in Ludwigshafen
Dauer: Ca. 2 Stunden
Kosten: Schifffahrtspreis
Anmeldung: nicht erforderlich

 

Führung durch das Naturschutzgebiet Bodenseeufer zwischen Bodman und Ludwigshafen mit Herr Hanns Werner

Treffpunkt: 10:00 Uhr am Parkplatz Campingplatz Schachenhorn
Dauer: 1,5 – 2 Stunden
Teilnahmegebühr: kostenlos
Anmeldung erforderlich in der Tourist-Information unter Tel. 07773 930040.

 

Grillfest und Kaffee und Kuchen mit der Brass Band in Ludwigshafen am Zollhaus

Ab 12:00 Uhr verwöhnt Sie der Touristik-Förderverein Ludwigshafen. Für musikalische Unterhaltung sorgt die Brass Band. Bei lecker Gegrilltem und selbst gebackenem Kuchen genießen Sie den Blick auf den See während die Kinder unseren neuen Pfahlbauspielplatz ausprobieren. Die Tourist-Information informiert Sie über den Premiumwanderweg SeeGang und verlost 2 professionelle Wanderrücksäcke von VAUDE für Ihren perfekten Start in die Wandersaison.

Ort/Zeit: 12:00–16:00 Uhr am Zollhaus in Ludwigshafen

 

Genussstationen, Grillfest und geführte Wanderung in Radolfzell-Liggeringen

Bei einer geführten Wanderung mit der Wanderführerin Irmgard Kramme erfahren Sie Wissenswertes über den SeeGang und die Landschaft auf dem Bodanrück um Liggeringen. Von der Ortsmitte führt die ca. 8 km lange Tour zum Bisongehege des Hofguts Bodenwald, weiter auf einem Traufpfad direkt an der Hangkante mit einem einzigartigen Blick auf den Untersee und schließlich zum Grillplatz Brand.

Treffpunkt: 10:15 Uhr am ZOB Radolfzell bzw. um 10:40 Uhr an der Bushaltestelle Liggeringen Dorfmitte, individuelle Rückkehr nach Radolfzell.
Teilnahmegebühr: kostenlos, nur Fahrtkosten
Anmeldung: nicht erforderlich
Dauer: ca. 2 Stunden

Am Grillplatz Brand finden Wanderer Genussstationen örtlicher Erzeuger, die verschiedene „Versucherle“ im Gepäck haben. Außerdem wird der Grill angeheizt – für Würstchen und Stockbrot ist gesorgt. Für musikalische Unterhaltung sorgt ab 14 Uhr eine Gruppe des Musikvereins Liggeringen.

Ort/Zeit: 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr, Grillplatz Brand bei Radolfzell-Liggeringen

 

Allensbach – Wanderhock

Auf alle SeeGänger, Naturverbundene und Familien wartet ein gemütlicher Wanderhock bei Hof Höfen – einem der schönsten Ausflugsziele in der Region.

Ort/Zeit: 12:00 Uhr bis 16:00 Uhr

 

Konstanz: Schnupperklettern im Erlebniswald Mainau und Erfrischung im Biergarten

St. Katharina, geführte Wanderung und Wanderschmaus im Burghof

Der Biergarten liegt in Mitten des Mainauwaldes auf einer großen Lichtung im Innenhof des alten Klosters St. Katharina, etwa 800 Meter oberhalb der Insel Mainau. In gemütlicher Atmosphäre unter alten Kastanien kann man bei Kaffee und Kuchen, herzhaften Speisen oder frisch Gegrilltem entspannte Stunden abseits des Stadtrummels genießen. Der Biergarten ist von 11:00 Uhr bis 19:00 Uhr geöffnet.

„Schnuppern im Niedrigseilgarten“

Strategie, Taktik, geschicktes Einschätzen, Einsetzen und Kombinieren der Fertigkeiten und Talente der Teilnehmer ist erforderlich um diesen Niedrigseil-Parcours (max. Höhe bis 50cm) zu meistern. Die Gruppe ist gefordert, gemeinsam ihren Weg zwischen Bäumen verspannten Seilen über schwankende Stämme und Wippen, einen Mohawk-Walk und weitere Übungen wie beispielsweise den sogenannten Lavastrom zu meistern. Gemeinsam mit einem erfahrenen Trainer kann sich in unserem Teamparcours ausprobiert und verborgene Talente entdeckt werden.

Ort/Zeit: Treffpunkt für das Schnupperklettern um 13:00 Uhr und 15:00 Uhr am Bier-garten St. Katharina
Dauer Schnupperklettern: ca. 1 Stunde
Voraussetzungen: durchschnittliche körperliche Fitness, festes Schuhwerk
Mindestalter: 10 Jahre
Teilnehmerzahl: mind. 4 – max. 18 Personen
Teilnahmegebühr: kostenlos

 

Geführte Wanderungen auf dem SeeGang von Dingelsdorf zum Burghof bzw. vom Burghof nach Dingelsdorf mit Wanderführer Viktor Gaefke.

Die Wanderung führt durch herrliche Obstwiesen. Vom malerischen Aussichtspunkt „Olber“ genießen Sie den Ausblick auf den Überlinger See. Weiter geht es auf dem Premiumwanderweg „SeeGang“ über Felder und Wiesen.

Treffpunkte: Um 10:00 Uhr am Parkplatz der Thingolthalle in Dingelsdorf (Ortseingang aus Rich-tung Konstanz kommend, linke Seite) zum Burghof in Wallhausen und um 13:15 Uhr am Burghof in Wallhausen (Parkplatz Eulenbach Richtung Dettingen, von dort ca. 10 Gehminuten) zur Thingolthalle in Dingelsdorf
Dauer: ca. 2,5 Stunden
Teilnehmerzahl: pro Gruppe max. 25 Personen
Anmeldung: Tourist-Information Konstanz GmbH, Tel. 07531/133030 oder per
E-Mail: info@konstanz-tourismus.de
Teilnahmegebühr: kostenlos

Hinweise: Es besteht die Möglichkeit zur An- und Abreise mit dem Stadtbus Linie 4, um 09:40 Uhr ab Bahnhof Konstanz (Ankunft Thingolthalle Dingelsdorf 10:04 Uhr) Wander- oder Trekkingschuhe, ggf. Sonnenschutz

 

Der Burghof in Wallhausen, eine kleine Oase für naturverbundene Menschen, verköstigt Sie an diesem Tag u. a. mit einem leckeren „Wanderschmaus zum Sonderpreis“.

Ort/Zeit: Burghof Walhausen, geöffnet von 11:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Küche von 12:00 Uhr durchgehend bis 19:30 Uhr

 

Bei schlechtem Wetter muss die Veranstaltung leider ausfallen. Mehr Infos: www.premiumwanderweg-seegang.de

Premiumwanderweg Stettener Panoramaweg zertifiziert

6. Premiumweg des Hegauer Kegelspiel eröffnet

 

Am 2. Oktober 2015 war es endlich soweit und der sechste Premiumwanderweg des Hegauer Kegelspiels wurde feierlich an der Gaststätte Hegaustern eröffnet! Ich war mit dabei und habe für Sie die Highlights des Weges festgehalten.

Zur Eröffnungsfeier des Premiumwanderweges Stettener Panoramaweg

Eröffnung durch Herr Bürgermeister Moser und Jörg Unger von Hegau Tourismus

Der Stettener Panoramaweg ist 7,4 km lang und führt zunächst hinauf zum höchsten Punkt des Hegau, nämlich der Ruine der Burg “Neuhewen”. Diese kann zwar nicht betreten werden, ist aber trotzdem ein Hinkucker nach dem ersten Anstieg.

Burgruine Neuhewen

Danach führt die Rundtour, die man gemütlich in 2 bis 2,5 Stunden erwandern kann, durch den Wald bis zu einer großen Grillstelle mit Spielplatz und Rastbänken.

Grillplatz unterhalb des Neuhewen

Der weitere Wegabschnitt führt rund um den Engener Stadtteil Stetter. Hier wird man von Feldern und Wiesen begleitet und mit Ausblicken auf die Hegauer Landschaft belohnt.

IMG_5732 (Kopie) Felder entlang des Premiumwanderweges

Wiesenweg entlang des Stettener Panoramaweges

Selbstverständlich ist der neue Premiumwanderweg wieder gut ausgeschildert (blaue Wegweiser mit Wegname) und markiert (Markierungszeichen Hegauer Kegelspiel):

Wegweiser Premiumwanderweg Stettener Panoramaweg

Markierungszeichen Premiumwanderweg Stettener Panoramaweg

Nach ca. 2/3 Drittel des Weges und einem beachtlichen Anstieg erreicht man die (heiß begehrte) Himmelsliege mit einer grandiosen Aussicht auf die Vulkanlandschaft des Hegau.

Himmelsliege mit Aussicht auf das Hegaupanorama

 

Der Stettener Panoramaweg wurde mit 57 Punkten ausgezeichnet und eignet sich aufgrund der wenigen Anstiege und Länge auch gut für Familien. Start- und Endpunkt ist der Parkplatz an der Gaststätte, wo man sich an der Portaltafel über den Wanderweg inkl. Höhenprofil und Wegehighlights informieren kann.

Portaltafel Stettener Panoramaweg am Start- und Endpunkt der Tour

Traumhafter Wandertag

Ich freue mich sehr, dass uns gemeinsam mit Hegau Tourismus, der Stadt Engen sowie Herrn Scheerer vom Schwarzwald Verein ein toller und aussichtsreicher Premiumwanderweg gelungen ist. Damit ist das Hegauer Kegelspiel aber noch lange nicht fertiggestellt, denn die Wege Nr. 7 und 8 sind liegen bei mir zur weiteren Bearbeitung auf dem Schreibtisch und werden wahrscheinlich im Frühjahr 2016 zur Zertifizierung freigegeben. webconaction wird natürlich weiter darüber berichten! :-)

Das könnte Sie auch interessieren:

Premiumwanderweg Krebsbachputzer (Rundtour, Hegauer Kegelspiel)
Premiumwanderweg SeeGang (Streckenwanderweg, Bodensee)

Premiumwanderweg Krebsbachputzer Eröffnung

Am Sonntag, 28. Juni 2015 fand die Eröffnung des vierten “Hegauer Kegelspiels” in Eigeltingen statt. Am Portalstandort bei der Lochmühle wurde die Zertifizierung mit 50 Punkten vom “Krebsbachputzer” gefeiert. Eine abwechslungsreiche Wanderung entlang des lieblichen Krebsbaches und durch die wunderschöne Landschaft des Krebsbachtales inkl. tollen Ausblicken folgten. Hier ein paar webconaction-Impressionen von einem wanderfulen Tag!

Neuer Premiumwanderweg im Hegau

Projektleitung Premiumwanderwege Hegauer Kegelspiel

Am Sonntag, 28. Juni wird der vierte Premiumwanderweg vom “Hegauer Kegelspiel” eröffnet! Ich werde mit von der Partie sein, wenn der Krebsbachputzer offiziell durch Bürgermeister Alois Fritschi eröffnet wird.  Jochen Becker vom Deutschen Wanderinstitut wird in diesem feierlichen Rahmen die Zertifizierungsurkunde mit dem Deutschen Wandersiegel überreichen. Anschließend startet die gemeinsame Wanderung durch das Krebsbachtal, inklusive Einkehr im Gasthaus Schwanen in Reute.

Der rund 13 km lange “Krebsbachputzer” zeichnet sich durch Abwechslungsreichtum, eine intakte Natur, viel Wasser und tolle Ausblicke auf den Überlinger See, die Hegauberge und das Selltal aus.  Ich werde bei der Eröffnungswanderung die Sitzgruppen, Himmelsliegen und die neu angelegten Rastplätze ausgiebig testen und hier wieder darüber berichten. :-)

SeeGang Touristikertag 2015

Ausblick auf den Bodensee mit Wegweiser SeeGang

Ausblick auf den Bodensee mit Wegweiser SeeGang

webconaction am Touristikertag SeeGang mit 80 Wanderern am Premiumweg SeeGang unterwegs

Gestern war ich gemeinsam den der AG SeeGang, also den Kollegen der Tourist-Informationen Überlingen, Sipplingen, Bodman-Ludwigshafen, Allensbach, Radolfzell und Konstanz, am neuen Premium-Streckenwanderweg SeeGang unterwegs.

Gestartet wurde in zwei Gruppen. Gruppe A mit ca. 50 Personen wanderte ab Sipplingen, Gruppe B mit rund 30 Wanderern ab Dingelsdorf bei Konstanz. Meine Tour begann in Sipplingen und führte uns auf rund 10,5 km mit vielen tollen Ausblicken und Waldpfaden nach Überlingen. Unterwegs wurde erklärt worauf es bei einem Premiumweg ankommt und welche Infrastruktur für de SeeGang eingerichtet wurde. In Überlingen angekommen gönnte ich mir das erstes Eis des Jahres, bevor wir mit dem Schiff nach Wallhausen übersetzten. Von dort aus wanderten wir bis zum urigen Burghof, wo sich beide Gruppen zu einer Vesperpause trafen. Am Burghof gab es von der AG SeeGang und mir noch viele interessante Informationen rund um Premiumwanderwege generell, den Projektphasen, der Beschilderung und Möblierung sowie die Marketingmaßnahmen zur Bewerbung des Wanderweges. Zurück wanderten wirvom Burghof bis zur Anlegestelle Marienschlucht, von wo es mit dem Schiff wieder zurück nach Sipplingen ging.

Aber sehen Sie selbst, welch tollen Tag wir erlebt haben!

 

Fünftes Rekordjahr für den Deutschlandtourismus

Pressemitteilung vom Deutschen Tourismusverband e.V. vom 2. Februar 2015
Deutschlands Tourismusregionen blicken erneut auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Nach vorläufigen Hochrechnungen bilanziert das Statistische Bundesamt für 2014 ein Rekordergebnis mit 423 Millionen Übernachtungen von Gästen aus dem In- und Ausland in deutschen Beherbergungsbetrieben. „Die bisherige Bestmarke aus dem Vorjahr konnte noch einmal um rund 11 Millionen Übernachtungen getoppt werden, das entspricht einem Zuwachs von rund 3 Prozent“, erklärte Claudia Gilles, Hauptgeschäftsführerin des Deutschen Tourismusverbandes e.V. (DTV) heute auf der Pressekonferenz der Messe REISEN HAMBURG. „Zum fünften Mal in Folge fahren wir damit ein Rekordergebnis ein“, so Gilles
weiter.
Nach einem eher verhaltenen Start im ersten Quartal, nahm das Jahr Fahrt auf. Im April (+11,7 Prozent) und Juni (+7,8 Prozent) stiegen die Übernachtungszahlen weit über dem Durchschnitt. Das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnung bescherte den Campingplätzen im April einen satten Zuwachs von 108,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im Juni meldete der Deutsche Wetterdienst das heißeste Pfingstfest aller Zeiten. Viele Wanderregionen und Wasserreviere profitierten von den sommerlichen Temperaturen in diesem Monat. Großstädte mit mehr als 100.000 Einwohnern gehören seit Jahren zu den Abräumern im Deutschlandtourismus: Von Januar bis November erreichten sie ein Übernachtungsplus von 5,1 Prozent.
Übernachtungszahlen Baden-Württemberg 2014, Quelle: Stat. Landesamt
Und 2015?
„Für 2015 erwarten wir eine Fortsetzung der positiven Entwicklung mit einem Wachstum von bis zu zwei Prozent: Die stabile Kaufkraft und Urlaubslust der Deutschen spielt dabei eine entscheidende Rolle, denn mehr als 80 Prozent der Übernachtungen im Inland gehen traditionell auf ihr Konto“, erklärte die Verbandschefin. „Bei Gästen aus dem Ausland profitiert der deutsche Übernachtungsmarkt vor allem von der hohen Dynamik, die auch 2015 nicht nachlassen wird.“
Quelle: DTV

Planungsphase bei der Erstellung von Premiumwanderwegen

In meinem ersten Blogbeitrag rund um die Konzeption von Premiumwegen habe ich erläutert, was Premiumwanderwege, die mit dem Wandersiegel des Deutschen Wanderinstitutes zertifiziert sind, ausmachen. Heute möchte über meine Erfahrungen in der ersten Phase bei der Erstellung von zertifizierten Wegen berichten.


Phase 1: Strukturenbildung, Planung des Wegeverlaufes

 

Unser Ausgangspunkt: ein Ort oder eine Region wurden auf Ihre “Premiumwege-Tauglichkeit” mittels einer Machbarkeitsstudie von einem Planungsbüro überprüft. Meist gibt es nach einer solchen Studie bereits erste Ideen, wie der Weg oder die Wege (falls z.B. mehrere Rundwanderwege entstehen sollen) verlaufen könnten.

In dieser ersten Phase ist es nun wichtig, ALLE betroffenen Personen an einen Tisch zu holen und über die Wanderwege-Pläne zu berichten.

Dazu zählen natürlich in erster Linie die Geldgeber. In meinen Fällen waren dies immer touristische Kommunen, Gemeindeverwaltungen oder Landkreise. Die Verantwortlichen in den Gemeinden oder Stadtverwaltungen spielen eine zentrale Rolle bei der Umsetzung von Premiumwegen. Zum Einen sind natürlich sie diejenigen, die die Premiumwege bezahlen (müssen), zum Anderen werden alle Verhandlungen mit Grundstückseigentümern, und damit auch alle Haftungsfragen, über die Verwaltung geführt. Auch die nachhaltige Pflege der Wege betrifft meist auch die Gemeinde oder Stadt, auf deren Gemarkung der Weg verläuft.

Und: die Erfahrung zeigt, je mehr ein Weg (auch politisch) gewollt ist, desto schneller und reibungsloser verlaufen die Gespräche mit den Grundstücksbesitzern und damit auch die gesamte Umsetzung des Wanderweges. Ich weiß, dass nicht jeder Bürgermeister  wanderafin ist oder Zeit hat, sich mit Eigentümern an den Tisch zu setzen, um sich die Erlaubnis zur Beschilderung eines Wanderweges einzuholen. Aber … in Gemeinden oder Städten, wo dies stiefbrüderlich behandelt wird, wo Unterlagen immer wieder ganz nach unten rutschen, wo Mitarbeiter wenig informiert sind oder ganz einfach keine Lust haben, die Gespräche zu führen, da kann sich die Umsetzung schon mal in die Länge ziehen. Oder den Weg komplett sterben lassen.

Mein Rat daher: versuchen Sie Ihre Bürgermeister von Anfang an für das Projekt zu begeistern und sie mit ins Boot zu holen. Premiumwege sind eine Investition in die Infrastruktur einer Destination. Zeigen Sie ihnen, welchen Wert Ihr Projekt nicht nur für Feriengäste, sondern auch für die einheimische Bevölkerung hat und wer am meisten von den Wegen profitieren wird (nämlich die Gastronomie, Bäcker, Metzger und Co).

Sitzung des Tourenteams SeeGang

Alle Partner von Anfang an ins Boot holen

 

Neben den Wegeplanern, der Projektleitung und den Geldgebern empfehle ich gleich zu Beginn die Verantwortlichen aus dem Forst und den Wanderverbänden (z.B. Schwarzwaldverein, Schwäbischer Albverein) mit an den Tisch zu holen. Diese Entscheidungsträger (oder auch Lenkungsgruppe genannt) sollten sich in regelmäßigen Abständen treffen und die vielen Entscheidungen rund um das Projekt treffen.

Ein Beispiel aus der Praxis von Hegau Tourismus. Hier besteht die Lenkungsgruppe aus Vertretern vom Schwarzwaldverein (2 Personen), vom Forst (1 Person), von Hegau Tourismus (2 Personen), vom Planungsbüro (1 Person) und der Projektleitung (ich).

Vor allem in den ersten Monaten der Planung ist diese Lenkungsgruppe der Dreh- und Angelpunkt des Projektes. Alle wichtigen Punkte (wie z.B. die Gestaltung der Beschilderung, der Möblierung, der Wegeverlaufes, Abstimmung in Haftungsfragen und vieles mehr), werden in dieser Runde entschieden.

 Tourenteamschulung beim Hegauer Kegelspiel

Überarbeitung der Wegeidee bis zur 0-Version

 

Nachdem das Projekt den Entscheidungsträgern präsentiert wurde, geht es nun an die Überarbeitung der vorliegenden Wegeidee(n). Dazu empfiehlt es sich, eine weitere Arbeitsgruppe zu gründen, die aus Wanderexperten aus dem Ort oder der Region bestehen sollte.

Wenn ich Wanderexperten sage, können dies Mitglieder aus einem Wanderverein sein, Menschen die sich bisher schon um die Wanderwege in der Region gekümmert haben, genauso wie Bauhofmitarbeiter oder Wanderfreunde, die die Wanderwege im Ort wie ihre eigene Hosentasche kennen. Beim SeeGang besteht diese Gruppe aus insgesamt 25 Personen, die sich die Strecke von rund 53 km aufgeteilt haben.

Das sogenannte Tourenteam, wird am besten bei einer Schulung über das Thema Premiumwege und die Kriterien im Allgemeinen, sowie die vorliegenden Wegeideen im Besonderen informiert. Gute Erfahrungen habe ich gemacht, wenn das Tourenteam und die Lenkungsgruppe bei einer gemeinsamen Besichtigung eines bereits bestehenden Premiumwanderweges vor Ort erlebt haben, was Premium bei einem Wanderweg bedeutet und wie sich so ein Weg “anfühlt”. Danach wissen alle worum es bei einem Premiumwanderprojekt geht und wie man es für sich selbst umsetzen kann.

Nach der erwähnten Schulung bekommt das Tourenteam dann meist 1-2 Monate Zeit, um den Wegevorschlag (oder die Vorschläge) selbst abzuwandern und weiter zu verbessern. Dabei sollte zunächst die Schönheit des neuen Weges im Vordergrund stehen. Der Kreativität ist in dieser ersten Überarbeitungsphase keine Grenze gesetzt und so mancher Weg hat durch das Tourenteam eine unerwartete, wunderschöne neue Wegeführung erhalten. Ich habe sogar erlebt, dass Planer gesagt haben “da geht nix” und dann wurde doch ein toller Rundwanderweg mit ausgezeichneter Punktezertifizierung gefunden. :-)

In Abstimmung mit den Planern werden die Vorschläge der Wanderexperten eingearbeitet und die Wegeführung immer weiter verbessert bis aus Sicht des Planungsbüros, der Lenkungsgruppe und des Tourenteams die bestmögliche Variante erstellt wurde. Diese Version nennt man dann die sogenannte 0-Version. Die 0-Version wird an die Gemeinden oder Städte zur Abstimmung mit den Grundstückseigentümern sowie dem Forst übergeben.

Scoutversion ProjektPartner Wander für den SeeGang

Gespräche mit Grundstückseigentümern und Forst

 

Die Zeit der Abklärung mit den Grundstückseigentümern kann sich als sehr zäh und langwierig erweisen. Oftmals sind Erbengemeinschaften betroffen oder Grundstückseigentümer stimmen dem Wegeverlauf über ihr Grundstück nicht zu. Dann muss die Route umgeplant werden und die Abklärung beginnt von vorne.

Für diese Phase kann ich nur empfehlen genügend Zeit einzukalkulieren – und da ist ein halbes Jahr schnell rum – und Geduld zu haben. Verlieren Sie nicht den Mut, wenn nach langem Hin und Her der Wege doch nicht so verlaufen kann, wie sich das Tourenteam das Anfangs gewünscht hat. Meist findet sich immer eine Alternative, die sich dann auch für einen Premiumweg eignet.

Wie schon zu Beginn meines Beitrages erwähnt, hängt auch viel vom Engagement der Verwaltung ab, wie schnell (oder langsam) diese Verhandlungen verlaufen. Daher hilft es auch hier, den zuständigen Mitarbeiter von Anfang an mit dem Premium-Virus zu infizieren ;-).

 

Die nächsten Premiumweg-Blogbeiträge werden sich mit folgenden Themen befassen:

  • Wie erhalte ich Fördergelder – Tipps bei der Erstellung von Förderanträgen
  • Beschilderungsplanung und Umsetzung der Beschilderung
  • Möblierungsplanung
  • Portaltafeln – Planung und Gestaltung
  • Wegebau
  • Zertifizierung durch das Deutsche Wanderinstitut
  • Marketing
  • Qualitätsmanagement und Nachhaltigkeit

Eröffnungsfeier Hegauer Kegelspiel

Premiumwanderwege im Hegau eröffnet

Am Sonntag, 6. Juli 2014 wurden am Hohentwiel feierlich die ersten beiden Wege des “Hegauer Kegelspiel” eingeweiht. Neben der offiziellen Übergaben des Deutschen Wandersiegels und dem Durchschneiden des Wegebandes gab es ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm für die rund 250 Gäste. Traumhaft war die geführte Wanderung bei unglaublichen Ausblicken in den Hegau und an den Bodensee!

Ich freue mich sehr, Teil dieses Projektes sein und im Herbst 2014 und Frühjahr/Sommer 2015 die nächsten Premiumwanderwege im Hegau umsetzen zu dürfen.

Impressionen von der Eröffnungsfeier des “Hohentwieler” und “Hewensteig”

 

 

Weitere Artikel zum Thema Wandern:

* Premiumwanderwege am Bodensee und im Hegau

* Projektbetreuung Premiumwanderwege – oder was sind Premiumwege? Teil 1

* Allgäuer Alpenblog

* Wandertriologie Allgäu

 

Presseberichte:

Südkurier vom 7. Juli 2014: Neuer Wanderweg in Singen eröffnet