Wanderführerausbildung mit dem Deutschen Wanderverband

Es ist vollbracht :-)! 10 Tage #Wanderführerausführung mit der Deutschen Wanderakademie liegen hinter mir. Die Themenvielfalt dabei war unglaublich und ich habe jede Menge über Natur- und Erlebnispädagogik, Kartenlesen & Orientierung, Wetterkunde, Recht & Versicherung, Baustilkunde, Kultur- und Naturlandschaften und vieles vieles mehr gelernt. Vor allem die praktischen Übungen in der Natur waren für mich sehr wertvoll. Und nicht zu vergessen die unglaublich tollen Menschen, die ich kennenlernen durfte. #Wanderführerin #BotschafterinderNatur

Projektleitung im Tourismus

AG SeeGang_2016_01

Gemeinsam mit dem Team der Arbeitsgemeinschaft “Premiumwanderweg SeeGang” darf ich auch im nächsten Jahr die Projektleitung für den SeeGang übernehmen. Ich freue mich weiterhin auf spannende Projekte und die Umsetzung unserer Ideen für die nachhaltige Weiterentwicklung dieses tollen Tourismusprojekts am Bodensee!

Neuer Premiumwanderweg zwischen Überlingen und Konstanz eröffnet

Pressemitteilung

Mit 61 Erlebnispunkten der drittbeste Premiumwanderweg Deutschlands - die Bürgermeister und Vertreter der teilnehmenden Gemeinden freuen sich über das sensationelle Ergebnis bei der Eröffnung des SeeGangs. Von links: Oberbürgermeisterin Sabine Becker (Überlingen), Bürgermeister Anselm Neher (Sipplingen), Ortsvorsteher Heribert Baumann (KN-Litzelstetten), stellvertretender Bürgermeister Pius Wehrle (Allensbach), Ortsvorsteher Heinrich Fuchs (KN-Dingelsdorf), Bürgermeister Karl Langensteiner-Schönborn (Konstanz), Bürgermeister Matthias Weckbach (Bodman-Ludwigshafen), Fred Stradinger, / Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, Ortsvorsteher Hermann Leiz (Radolfzell-Liggeringen), Dr. Rainer Braemer / Projektpartner Wandern<br />Bild: „SeeGang_Urkundenübergabe“ / Quelle: AK SeeGang

Der Premiumweg SeeGang ist zertifiziert!

Nach rund eineinhalb Jahren intensiver Arbeit ist der neue Premiumwanderweg, der die Bodenseestädte Überlingen und Konstanz miteinander verbindet, fertiggestellt worden. Der Streckenwanderweg, an dessen Planung, Konzeption und Umsetzung die Gemeinden Überlingen, Sipplingen, Bodman-Ludwigshafen, Radolfzell (Liggeringen), Allensbach (Langenrain) und Konstanz beteiligt sind, führt auf rund 53 Kilometern um den Überlinger See.

Der „SeeGang“, so der Name des Wanderweges, wird geprägt von zahlreichen Aussichtspunkten entlang des Weges, geologischen und ökologischen Besonderheiten wie Tobeln und Schluchten oder Streuobstwiesen und Waldgebieten sowie kulturellen Höhepunkten wie historischen Altstädten, Ruinen und Denkmälern. Zahlreiche Bänke, Liegen und Schaukeln wurden am Wegesrand ergänzt, um den Erlebniswert der Wanderung zu erhöhen und den Wanderer an besonders schönen Wegabschnitten zum Verweilen einzuladen.

Neben der Wanderung des Weges in einzelnen Etappen bieten zahlreiche Schifffahrtsverbindungen und die gute Anbindung der Orte an den ÖPNV zudem die Möglichkeit den Weg sternförmig zu wandern und am Ende mit Schiff, Bus oder Bahn an den Ausgangspunkt zurückzukehren. Außerdem ist der Weg in beide Richtungen durchgängig beschildert, so dass der Wanderer selbst entscheiden kann ob er in Konstanz oder in Überlingen beginnt.

Der Weg  dient der Stärkung der wirtschaftlichen und ökologischen Nachhaltigkeit der Tourismusinfrastruktur am deutschen Bodensee in den Landkreisen Konstanz und Bodenseekreis. Er fügt sich in das touristische Gesamtkonzept der Vierländerregion Bodensee und des Landes Baden-Württemberg ein und soll als Leuchtturm im Bereich „Aktiv“ zur Steigerung des Freizeit- und Erholungswertes in der Region integriert werden. Das Projekt stärkt zudem die Kooperation und Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Gemeinden in den beiden Landkreisen Konstanz und Bodenseekreis.

Diese Landkreis- und Gemeindeübergreifende Zusammenarbeit im Rahmen des Projektes sowie die hohe Qualität des Premiumwandersiegels vom „Deutschen Wanderinstitut“, welches ein einmaliges Wandererlebnis garantiert, haben dazu beigetragen, dass 50 % der kalkulierten Gesamtkosten für dieses Vorhaben durch das Tourismusinfrastrukturprogramm des Landes Baden-Württemberg übernommen wurden.

Beim „SeeGang“ steht das Naturerlebnis als zentrales Reisemotiv an erster Stelle. Dabei handelt es sich um einen sanften Tourismus mit einem bewussten Umgang mit den Kulturlandschaften und der Natur in Kombination mit einem hohen Maß an Qualität. Die Feriengäste profitieren zudem von den zusätzlichen Angeboten am Bodensee in den Bereichen Wellness, Aktivangebote wie z.B. Radfahren und Wassersport.

Bei der feierlichen Eröffnung am Montag, 17. November 2014 auf der MS Großherzog Ludwig im Dingelsdorfer Hafen bestätigte Rainer Braemer vom Fachbüro Projektpartner Wandern die besondere Qualität des Weges mit Brief und Siegel. In der Zertifizierung des Deutschen Wanderinstitut erreicht der SeeGang auf Anhieb 61 Erlebnispunkte. Das bedeutet einen deutschlandweiten Platz 3 unter den Premiumwanderwegen, ein absoluter Spitzenwert.

 Dr. Rainer Brämer mit dem Ergebnis der Zertifizierung des SeeGang

Moderation der Eröffnung des SeeGang durch Barbara Reichart von webconaction

Info:

Eine kostenlose Broschüre zum Premiumwanderweg ist ab sofort in den Tourist-Informationen der „SeeGang“-Gemeinden erhältlich. Weitere Informationen unter www.premiumwanderweg-seegang.de

Premiumwanderwege am Bodensee

Der Premium-Streckenwanderweg von Überlingen bis Konstanz sowie die Premium-Rundwanderwege im Hegau werden mit Geldern der Landesregierung Baden-Württemberg unterstützt

Erfolgreiche Antragsstellung durch webconaction bei beiden Projekten


„Baden-Württemberg ist eines der beliebtesten Reiseziele Deutschlands, das weiter dynamisch wächst. Mit dem Tourismusinfrastrukturprogramm setzen wir gezielt Impulse für die nachhaltige Weiterentwicklung touristischer Angebote im Land. Im Fokus stehen dabei Barrierefreiheit, energetische Sanierung und der Ausbau der Rad- und Wanderinfrastruktur. Im Jahr 2014 unterstützt das Land 29 Kommunen mit insgesamt rund 6,7 Millionen Euro Zuschüssen aus dem Tourismusinfrastrukturprogramm“, sagte Tourismusminister Alexander Bonde am Freitag (28. März) in Stuttgart.

Der geplante Strecken-Premiumwanderweg, der ab Herbst 2014 von Überlingen bis Konstanz laufen soll, und die Premium-Rundwanderwege “Hegauer Kegelspiel” in der Tourismusregion Hegau passen genau in die Förderkriterien für das neue Tourismusinfrastrukturprogramm.

Der Streckenweg “Seegang” wird mit insgesamt € 87.242,00 gefördert, das “Hegauer Kegelspiel” mit € 96.987,00. Ein toller Erfolg für beide Destinationen am Bodensee!

 

Premiumqualität und Kooperationsgedanke

Die Landkreis- und Gemeindeübergreifende Zusammenarbeit im Rahmen der Projekte sowie die hohe Qualität des Premiumwandersiegels vom „Deutschen Wanderinstitut“, welches ein einmaliges Wandererlebnis garantiert, haben wohl dazu beigetragen, dass fast € 185,000 in die Wander-Infrastruktur am Bodensee fließen.

Der “SeeGang” und das “Hegauer Kegelspiel” wurden zur Stärkung der wirtschaftlichen und ökologischen Nachhaltigkeit der Tourismusinfrastruktur am deutschen Bodensee in den Landkreisen Konstanz und Bodenseekreis iniziiert. Sie fügen sich in das touristische Gesamtkonzept der Vierländerregion Bodensee und des Landes Baden-Württemberg ein und sollen als Leuchttürme im Bereich „Aktiv“ zur Steigerung des Freizeit- und Erholungswertes in den baden-württembergischen Gemeinden integriert werden.

Bei den Premiumwanderwegn steht das Naturerlebnis als zentrales Reisemotiv an erster Stelle. Dabei handelt es sich um einen sanften Tourismus mit einem bewussten Umgang mit den Kulturlandschaften und der Natur in Kombination mit einem hohen Maß an Qualität. Die Feriengäste profitieren zudem von den zusätzlichen Angeboten am Bodensee und im Hegau in den Bereichen Wellness, Aktivangebote wie z.B. Radfahren und Wassersport.

Ich freue mich sehr, diese beiden Projekte leiten zu dürfen und nun auch langsam in die Umsetzung der Wege schreiten zu dürfen. Mehr Infos folgen also auf jeden Fall in den nächsten Wochen!!

Infrastruktur ist wichtiger Erfolgsfaktor für Tourismusentwicklung im Land

Im Jahr 2013 hat das Tourismusland Baden-Württemberg trotz des verregneten Frühjahrs mit rund 18,7 Millionen Gästeankünften (plus 0,5 Prozent gegenüber 2012) und rund 47,8 Millionen Übernachtungen (plus 0,2 Prozent) zum dritten Mal in Folge Rekordergebnisse verzeichnet. „Die Rekordzahlen des Vorjahres belegen eindrücklich, dass Baden-Württemberg über eine dynamische Tourismuswirtschaft verfügt, die trotz ungünstigen Witterungsbedingungen ihren Wachstumskurs fortsetzt“, so Bonde. Dies sei neben der landschaftlichen Schönheit, dem reichhaltigen kulturellen Erbe und der Gastfreundschaft der Bevölkerung vor allem dem großen Engagement der touristischen Leistungsträgern und den kontinuierlichen, durch das Land bezuschussten Investitionen in die kommunale Tourismusinfrastruktur zu verdanken. „Der Wirtschaftszweig Tourismus steht vor vielfältigen Herausforderungen und ist besonders von den Auswirkungen der demografischen Entwicklung, den Folgen des Klimawandels und den steigenden Energiekosten betroffen. Hinzu kommen stetig wachsende Qualitätsansprüche der Gäste. Die erfreuliche touristische Entwicklung der vergangenen Jahre hat gezeigt, dass wir mit einer auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Tourismusinfrastrukturförderung den Kommunen dabei helfen, die Herausforderungen unserer Zeit erfolgreich zu meistern“, erklärte Bonde.

Das Tourismusinfrastrukturprogramm trägt maßgeblich dazu bei, dass Baden-Württemberg auch zukünftig über ein reichhaltiges, abwechslungsreiches und qualitativ hochwertiges Angebot für Urlauber aus Nah und Fern verfügt. Denn der Wirtschaftszweig Tourismus bietet im Land rund 280.000 nicht exportierbare Arbeitsplätze“, so Minister Bonde abschließend.