NEU: Allgäuer Käsestraße Relaunch

käse

Die Website der Allgäuer Käsestraße erscheint in neuem Glanz!

Herzlichen Dank für die gute Zusammenarbeit mit der Agentur Schrift & Bild aus Weiler-Simmerberg für das Webdesign und die Programmierung der Seite.

Ich durfte für die Käsestraße die Strukturierung sowie die redaktionelle Dateneinpflege mit Texten, Bildern und Videos übernehmen. Ich finde, die Seite ist richtig frisch und übersichtlich geworden und die Mitglieder der Allgäuer Käsestraße werden gut präsentiert.

Auch die Darstellung der Genuss-Radrundtouren macht Laune, die Fahrradrouten kennenzulernen und die Sennereien und Gastronomiebetriebe zu besuchen.

Demnächst folgt noch die Einpflege der relevanten kulinarischen Veranstaltungen und die Belebung des Blogs.

Es hat mir viel Freude bereitet die Seite redaktionell mit Leben zu erfüllen! Viel Spaß beim Reinschauen!

www.allgäuer-käsestrasse.de

Neue Homepage für den Andreashof in Heimenkirch

Bauerhof-Urlaub im Westallgäu

“Ich wünsche mir eine moderne, freundliche und übersichtliche Homepage. Unsere Ferienwohnungen sollen mit großen Bildern gut dargestellt werden und direkt mit dem Belegungsplan verknüpft sein. Piktogramme fände ich ganz toll.” Das waren die Wünsche, die Patricia Schneider vom Andreashof bei unserer Vorbesprechung zur neuen Homepage geäußert hat. Und nun, nach rund 2 Monaten freue ich mich, dass die neue Homepage – inklusive neuem Logo und neuer Domain – unter www.andreashof-allgaeu.de online gegangen ist.

andreashof

 

Die Seite ist wie von den Schneiders gewünscht, modern, freundlich und sehr farblich sehr ansprechend. Jeder Bereich des Hofes hat seine eigene Seite bekommen und mit spielerischen Elementen wird vor allem die Zielgruppe “Familien mit Kindern” angesprochen.

and

 

Die Verwendung von Piktogrammen zum Beispiel auf der Serviceseite, machen die vielfältigen Inhalte sehr übersichtlich.

123

Ich wünsche Andreas und Patricia Schneider viel Freude mit der neuen Homepage und weiterhin viel Erfolg mit ihrem wunderbar geführten Familienbetrieb!

Webredaktion beim Relaunch von www.wirthshof.de

Die neue Homepage von “Wirthshof Camping und Hotel” ist online!

 

1

Die Homepage vom “Wirthshof – Camping und Hotel” hat nach mehr als vier Jahren nun endlich ein neues Gesicht bekommen und wurde im Design sowie in der Technik auf den neuesten Stand gebracht. Die Seite ist nun für alle Geräte wie Handy, Tablet und PC optimiert, sodass man sich auch unterwegs über den Wirthshof informieren und direkt seinen Stellplatz am 5-Sterne-Campingplatz oder sein Hotelzimmer buchen kann.

Für das durchdachte und übersichtlich gestaltete Konzept, das emotionale, übersichtliche und moderne Design sowie die Texte ist die “ffi Agentur” mit Sitz in Wangen verantwortlich. Gemeinsam mit der Familie Wirth wurde mehrere Monate an der Gestaltung und dem Aufbau der Seite gearbeitet, bevor die “compuart.com GmbH” die technische Umsetzung, heißt Programmierung mit typo3, durchführen konnte.

Rund 3 Monate dauerte dann die Einpflege der Bilder, Videos und Texte, die ich als Partner übernehmen durfte.

3

Viel Wert wurde auf eine übersichtliche Gestaltung und viele, neue WOW-Bilder vom Wirthshof gelegt. Der Besucher soll sich leicht und einfach einen Überblick über die vielen Angebote des Wirthshof machen können und schon beim Durchklicken Lust auf einen Urlaub am Bodensee bekommen.

8

Die Seite ist in folgende Bereiche gegliedert:

“Wirthshof” mit Informationen rund um den gesamten Betrieb, die Familie Wirth, Bildergalerie und Anreiseinformationen

“Camping” mit Platzplan, Infos zu den Stellplätzen, Mietunterkünften, Preisübersicht, Camping mit Hund, dem Wirthshofladen und allem, was man für die Planung eines Campingurlaubes am Bodensee braucht

“Hotel” mit Hotelrundgang und Zimmerpreisen und Onlinebuchung, Top-Angeboten wie z.B. das “Herzklopfen Arrangement”, Bildergalerie und alles rund um den Tagungsraum

“Wellness” mit der Saunalandschaft, Beautyanwendungen, Massagebehandlungen, Infos zum Day Spa sowie Wellness-Arrangement inkl. Gutscheinfunktion zum Downloaden

“Aktiv” mit dem umfangreichen Bewegungs- und Freizeitprogramm sowie Tipps zu Ausflugszielen rund um den Bodensee

“Genuss” mit dem neu eröffneten Restaurant “Hofschenke” aber auch Termine vom Bauernmarkt und die Möglichkeit ein Schlemmerfrühstück zu buchen

 

6

 

Der Aufbau der Seite ist abwechslungsreich durch den Einsatz von Bereichsfarben (z.B. Camping = blau, Hotel = braun, ….), verschiedenen Templates, Piktogrammen, Videos, Bildergalerien und vielen verschiedenen Bildformaten gestaltet. Zitate und vor allem übersichtliche Preistabellen sowie Angebotsblöcke bieten einen tollen Überblick und die Möglichkeit gleich direkt zur Anfrage oder Onlinebuchung zu gelangen.

 

5

 

Ganz besonders gut gefällt mir die Gutschein-Funktion. Hier hat man die Möglichkeit direkt online für alle Bereiche der Anlage, also auch Wellnessanwendungen, Saunabesuch, Schlemmerfrühstück und natürlich Hotel- und Campingplatz, Gutscheine schnell und einfach auszudrucken.

9

 

Es gibt selbstverständlich noch viel mehr zu entdecken, denn die Seite ist noch im Aufbau und so folgen in den nächsten Wochen zum Beispiel noch Inhalte zum Thema “Aktiv”. Auch ein neuer Blog soll integriert werden, der die Gäste dann live und in Farbe über die aktuellsten Geschehnisse am Wirthshof informieren und auch einen Blick hinter die Kulissen bieten wird. Klicken Sie sich durch die Wirthshof-Welt und machen Sie sich selbst einen Eindruck.

Neue Homepage für die Edelbrandsommeliers Tirol

Die Genussbotschafter aus Tirol stellen sich vor

Edelbrandsommeliers Tirol

 

Ich freue mich, dass ein weiteres webconaction-Projekt in diesen Tagen online gegangen ist. Gemeinsam mit den Tiroler Edelbrandsommeliers, ein Verein der besten Edelbrand Sommeliers aus Tirol und den angrenzenden Bayern, durfte ich Konzept, Gestaltung und Umsetzung der neuen Homepage übernehmen.

Die Seite ist modern und in den Farben der Edelbrandsommeliers gehalten. Besonders der Signum, bei dem die besten Apfelbrände der Sommeliers eines Jahrgangs zu einem ein einzigartigen Produkt veredelt werden, ist besonders dargestellt worden.

12

 

Integriert wurden die Social Media wie Facebook und Youtube, ein Veranstaltungskalender sowie ein Bereich für die veröffentlichten Presseberichte.

Im Blog können die Vorstände der Edelbrandsommeliers nun einfach und schnell über Veranstaltungen wie die “Tiroler Brennpunkte” aber auch die Herstellung des Signum und Neuigkeiten aus dem Verein berichten.

12

 

Ich bedanke mich sehr herzlich für die tolle Zusammenarbeit und wünsche den Edelbrandsommeliers aus Tirol auch weiterhin gutes Gelingen!

Die neue westallgaeu.de ist online

webconaction Planung und Umsetzung Homepage Westallgäu

 

 

Heute erschien eine schöne Pressemitteilung zum Onlinegang der neue www.westallgaeu.de! Ich freue mich sehr, dass der neue Internetauftritt des Westallgäus nach rund 1,5 Jahren Planungs- und Umsetzungarbeiten nun so gelungen ist und alle beteiligten Partner (Allgäu GmbH, infomax, Eberl Online, Alpstein und webconaction) mit dem Ergebnis glücklich sind. Ich bedanke mich sehr herzlich für das Vertrauen und die tolle Zusammenarbeit und wünsche Frau Kluge, ihrem Team und vor allem den Urlaubsgästen viel Freude mit der neuen Seite.

“Westallgäu nutzt Design, Technik und Service für eigenen Webauftritt

 

allgaeu.de ist meistgeklickte Seite für Urlaubsinformationen im Allgäu. Aber nicht nur das: Die Fachwelt nominierte das Internetportal allgaeu.de für den German Design Award. Sie würdigte damit das mit der praktischen Besucherführung verbundene zukunftsweisende Design. Diesen Vorsprung in Service und Design in der digitalen Urlaubswelt nutzt nun auch das Westallgäu mit der neuen westallgaeu.de und profitiert zugleich von der Bekanntheit der allgaeu.de: Der Aufbau ist dem Gast vertraut und er findet schnell die gewünschten Informationen. Zudem setzt die allgaeu.de und ihr Framework-Partner auf das sogenannte Responsive-Design: Die Internetseiten passen sich dem Nutzer an, egal ob dieser auf dem kleinen Bildschirm eines Smartphones, auf dem Tablet oder dem Smart-TV schaut – das Bild ist immer gleich gut aufgebaut.

„In Anbetracht dessen, dass heute mehr als Dreiviertel der Bevölkerung in Deutschland einen Internetzugang besitzen, und über die Hälfte ein Smartphones nutzt, muss sich auch der Internetauftritt anpassen und gleichermaßen auf Computern mit vergleichsweise großen Bildschirmen als auch auf den kleinen Bildschirmen der Smartphones funktionieren“, erklärt Stephan Schuster, Online-Manager der Allgäu GmbH die Design- und Technikvorgaben. „Informationen müssen schnell abrufbar und der Gastgeber direkt buchbar sein. Im Vordergrund steht neben den hochwertigen Inhalten die einfache Benutzerführung, sonst verlässt der Besucher ganz schnell die Seiten“, fügt Schuster hinzu.

 

Umfangreiche Lösung für modernen Internet-Auftritt

Mit der Nutzung des gemeinsamen Systems können zudem auch Daten gemeinsam genutzt und ausgetauscht werden, was die tägliche Arbeit bei der Datenpflege vereinfacht. Darüber hinaus steigt auch die Reichweite der Inhalte aus dem Westallgäu. Mit der Nutzung des Frameworks bietet sich für das Westallgäu eine kostengünstige Möglichkeit, einen modernen Auftritt zu erhalten. Dabei behält der Partner sein eigenes Profil, indem er Bildsprache, Inhalte und Seitenstrukturen selbst bestimmen kann. Die Struktur und Inhalte wurden zusammen mit allen Orten und Partnern des Westallgäus entwickelt. Das regionale Buchungssystem von Eberl Online und weitere Technologien, wie beispielsweise der interaktive Tourenplaner, sind integriert. Die neue Homepage des Westallgäus glänzt nun mit hellen Farben, großen und emotionalen Bildern sowie detaillierten Informationen rund um das Westallgäu. Auch die Gastgebereinträge erscheinen in einem neuen modernen Design. Zudem kann mit der neuen Suchen-Buchen-Maske von Eberl Online nun erstmalig auch die Onlinebuchbarkeit auf der westallgaeu.de angeboten werden. Marina Kluge, Geschäftsführerin Westallgäu Tourismus e. V. und Leiterin Regionales Tourismusmanagement des Landkreises Lindau, freut sich über den neuen Auftritt: „Viele Gründe sprachen für das Framework Allgäu. Zum einen übernehmen wir ein System das hinsichtlich den technischen Entwicklungen, der Benutzerfreundlichkeit und dem Design aktuell auf dem neuesten Stand ist, und zum anderen setzt das Westallgäu mit der Übernahme des Framework nochmals ein deutliches Zeichen: Wir sind eine Allgäu-Familie!“

 

Zur Autorin Barbara Reichart von webconaction:


webconaction übernahm beim Framework www.westallgaeu.de die Projektleitung, war Ansprechpartner und Koordinationsstelle für das Projekt, übernahm die inhaltliche und technische Abstimmung mit den Projektpartnern (Regionales Tourismusmanagement, Allgäu GmbH, Infomax, Eberl Online und Arbeitsgruppe Internet) sowie rund um das Design.

Außerdem erarbeitete sie gemeinsam mit der Arbeitsgruppe Internet des Westallgäu Tourismus e.V. die Seitenstruktur sowie die inhaltliche Gestaltung der Seiten und übernahm die Redaktion (Befüllung) der gesamten Seite.  www.webconaction.de 

 

 

webconaction goes Süßwaren und Trendimporte

Webredkation und Onlinemarketing fürW&R Trend Import GmbH

Neuer Kunde im Bereich Webredaktion und Onlinemarketing für webconaction

Ich freue mich riesig über die künftige Zusammenarbeit mit Wolfgang Kaufmann von “W&R Trend Import”.

Die in Söll in Tirol (Wilder Kaiser) ansäßige HandelsGmbH steht für neue und innovative Produkte in den Bereichen Süßwaren, Getränke und Nonfood. W&R Trend Import versorgt dabei die Einkäufer mit Lebensmitteln, die sonst in Österreich nicht erhältlich sind. Dabei kann Wolfgang Kaufmann auf Marken wie Haribo, Coca Cola, kinder, Angry Bird und viele mehr zurück greifen.

Ich darf ab September die Redaktion der Homepage, Strategie Entwicklung im Bereich Onlinemarketing und die Betreuung der Social Media Kanäle (Facebook, Twitter, …) inklusive Onlineshop übernehmen.

 

Framework Allgäu – Profitieren von der allgaeu.de

Pressemitteilung

Das Westallgäu nutzt Design, Technik und Service für eigenen Webauftritt

Relaunch der Homepage westallgaeu.de mit den Partnern Allgäu GmbH, Westallgäu Tourismus, webconaction und infomax
Kempten (AG, 28. April 2015) – Mit dem neuen Online-Auftritt der allgaeu.de ist der Allgäu GmbH ein enormer Erfolg gelungen: Nicht nur die Fachwelt zeigt auf das Allgäu als bestes Beispiel für Inspiration und Besucherführung, sondern auch die Gäste nutzen das große Online-Portal, wie die ständig steigenden Zugriffe zeigen. Um diesen Nutzen allen Tourismusorten zur Verfügung zu stellen, bietet die Allgäu GmbH nun Framework Allgäu an. Das Westallgäu ist der erste Partner, der das Framework und den damit verbundenen Fortschritt in Service, Design und Technik nutzt.

Der Online-Auftritt setzt konsequent die Destinationsstrategie Allgäu um: In einer sogenannten Customer Journey wurde das Verhalten des Gastes von Anfang an untersucht: von der Inspiration über die Information bis zur Buchung und der Nutzung neuer Medien während der Reise. Heute besitzen mehr als Dreiviertel der Bevölkerung in Deutschland einen Internetzugang, über Smartphones nutzt knapp ein Viertel der Bevölkerung das mobile Internet. Damit muss sich auch der Internetauftritt anpassen und gleichermaßen auf Computern mit vergleichsweise großen Bildschirmen als auch auf den kleinen Bildschirmen der Smartphones funktionieren. Informationen müssen schnell abrufbar und der Gastgeber direkt buchbar sein. Im Vordergrund steht neben den hochwertigen Inhalten die einfache Benutzerführung.

Framework erster Entwurf westallgaeu.de

Kostengünstige Lösung für modernen Internet-Auftritt

Auf dieses Gerüst von Technik und Design setzt nun auch das Westallgäu. Mit der Nutzung des gemeinsamens Systems können zudem auch Daten gemeinsam genutzt und ausgetauscht werden, was die tägliche Arbeit bei der Datenpflege vereinfacht. Mit der Nutzung des Frameworks bietet sich für Partner eine kostengünstige Möglichkeit, einen modernen Auftritt zu erhalten.

Doch auch der Besucher profitiert: Die allgaeu.de ist die meistgeklickte Seite für Urlaubsinformationen im Allgäu. Die Besucherführung ist ihm daher auch auf den Seiten des Westallgäus vertraut und der Gast findet schnell die gewünschten Informationen. Dabei behält der Partner sein eigenes Profil, indem er Bildsprache, Inhalte und Seitenstrukturen selbst bestimmen kann.

Marina Kluge, Geschäftsführerin Westallgäu Tourismus und Leiterin Regionales Tourismusmanagement des Landkreises Lindau, ist von dem Angebot überzeugt: „Viele Gründe sprachen für das Framework Allgäu. Zum einen übernehmen wir ein System das hinsichtlich den technischen Entwicklungen, der Benutzerfreundlichkeit und dem Design aktuell auf dem neuesten Stand ist und zum anderen setzt das Westallgäu mit der Übernahme des Framework nochmals ein deutliches Zeichen, der Destinationsstrategie Allgäu zu folgen. Natürlich sehen wir hier auch Chancen die Region Westallgäu verstärkt unter dem Dach des Allgäus zu positionieren.“

Auch Stephan Schuster, Online-Manager der Allgäu GmbH freut sich über die Zusammenarbeit. „Das Westallgäu als erster Framework-Partner übernimmt das wegweisende Konzept und wird auch in Zukunft von allen technischen und visuellen Weiterentwicklungen profitieren.“
Das könnte Sie auch interessieren:

Neue Homepage mit dem “Framework Allgäu” für das Westallgäu

Neue Homepage mit dem “Framework Allgäu” für das Westallgäu

Neue Homepage für das Westallgäu

Gemeinsam mit dem Westallgäu Tourismus e.V., dem regionales Tourismusmanagement des Landkreises Lindau sowie der Allgäu GmbH arbeite ich gerade an der Realisierung des Relaunch der Homepage der Tourismusregion www.westallgaeu.de.

Framework Allgäu - Projektleitung beim Internetrelaunch der westallgaeu.de

Die neue Homepage soll auf Basis der allgaeu.de aufbauen und als sogenanntes “Framework” umgesetzt werden. Die Partner nutzen dabei nicht nur die technischen Funktionalitäten der allgaeu.de, sondern übernehmen auch das Design, Templates und die Navigationsstruktur. Farben, Menüstruktur, Logos und natürlich die Gestaltung der Inhalte sind frei wählbar. Die Vorteile liegen für die Partner auf der Hand:

  • * Nutzung einer gemeinsamen Technik, dadurch Kostenersparnis für den Frameworkpartner
  • * Design, Templates & Co können übernommen werden und müssen nicht einzeln durchdacht werden (Zeit- und Kostenersparnis)
  • * Vernetzung der Daten, gemeinsame Nutzung von Informationen z.B. über Ausflugsziele
  • * Bei Weiterentwicklungen der allgaeu.de profitieren die Frameworkpartner
  • * Look & Feel entsprechend des Corporate Design der Marke Allgäu (Wiedererkennungswert, Persona- und Servicedesign)
  • * Fachliche Beratung und Unterstützung durch die Allgäu GmbH
  • * und vieles mehr

 

Ich durfte bereits Anfang des Jahres die Projektleitung sowie die Content-Befüllung inklusive Entwicklung der Navigationsstruktur übernehmen. Neben der Allgäu GmbH arbeiten auch die Agenturen infomax websolutions GmbH, KD1 sowie Eberl Online an der neuen Homepage. Ein spannendes Projekt, über das ich gerne in den nächsten Monaten noch berichten werde.

 

Fünftes Rekordjahr für den Deutschlandtourismus

Pressemitteilung vom Deutschen Tourismusverband e.V. vom 2. Februar 2015
Deutschlands Tourismusregionen blicken erneut auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Nach vorläufigen Hochrechnungen bilanziert das Statistische Bundesamt für 2014 ein Rekordergebnis mit 423 Millionen Übernachtungen von Gästen aus dem In- und Ausland in deutschen Beherbergungsbetrieben. „Die bisherige Bestmarke aus dem Vorjahr konnte noch einmal um rund 11 Millionen Übernachtungen getoppt werden, das entspricht einem Zuwachs von rund 3 Prozent“, erklärte Claudia Gilles, Hauptgeschäftsführerin des Deutschen Tourismusverbandes e.V. (DTV) heute auf der Pressekonferenz der Messe REISEN HAMBURG. „Zum fünften Mal in Folge fahren wir damit ein Rekordergebnis ein“, so Gilles
weiter.
Nach einem eher verhaltenen Start im ersten Quartal, nahm das Jahr Fahrt auf. Im April (+11,7 Prozent) und Juni (+7,8 Prozent) stiegen die Übernachtungszahlen weit über dem Durchschnitt. Das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnung bescherte den Campingplätzen im April einen satten Zuwachs von 108,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im Juni meldete der Deutsche Wetterdienst das heißeste Pfingstfest aller Zeiten. Viele Wanderregionen und Wasserreviere profitierten von den sommerlichen Temperaturen in diesem Monat. Großstädte mit mehr als 100.000 Einwohnern gehören seit Jahren zu den Abräumern im Deutschlandtourismus: Von Januar bis November erreichten sie ein Übernachtungsplus von 5,1 Prozent.
Übernachtungszahlen Baden-Württemberg 2014, Quelle: Stat. Landesamt
Und 2015?
„Für 2015 erwarten wir eine Fortsetzung der positiven Entwicklung mit einem Wachstum von bis zu zwei Prozent: Die stabile Kaufkraft und Urlaubslust der Deutschen spielt dabei eine entscheidende Rolle, denn mehr als 80 Prozent der Übernachtungen im Inland gehen traditionell auf ihr Konto“, erklärte die Verbandschefin. „Bei Gästen aus dem Ausland profitiert der deutsche Übernachtungsmarkt vor allem von der hohen Dynamik, die auch 2015 nicht nachlassen wird.“
Quelle: DTV

Plus bei Übernachtungszahlen am Bodensee 1. Halbjahr 2014

Die Bodensee-Region hat im ersten Halbjahr landesweit den größten Zuwachs bei den Übernachtungsgästen verzeichnet. Nachdem der Tourismus in der Region im vergangenen Jahr unter den Wetterkapriolen gelitten hatte, zogen die Übernachtungen von Januar bis Juni um 12,9 Prozent an. Überdurchschnittlich legte auch der benachbarte Hegau mit einem Plus von 10,6 Prozent zu.

Die ab der 2. Jahreshälfte 2013 einsetzende Aufwärtsbewegung des baden-württembergischen Tourismusgewerbes setzte sich auch im 1. Halbjahr 2014 weiter fort. Laut Statistischen Landesamtes stieg die Gästezahl in der heimischen Beherbergungsbranche (Beherbergungsbetriebe ab 10 Betten oder Stellplätzen) insgesamt um 5,2 Prozent oder 432 400 auf 8,8 Millionen. Die für die Branche letztlich entscheidende Übernachtungszahl erhöhte sich gegenüber dem 1. Halbjahr 2013 um 4 Prozent oder 853 500 auf knapp 22 Millionen. Wie meist in der letzten Zeit lagen die Zuwächse bei den ausländischen Gästen mit 5,8 Prozent bei der Gästezahl und mit 5,2 Prozent bei den Übernachtungen leicht über dem Durchschnitt. Dem standen die Gästen aus Deutschland mit + 5 Prozent bei den Gästeankünften bzw. + 3,8 Prozent bei den Übernachtungen nur wenig nach. Die Übernachtungen übertrafen dabei in allen Monaten des 1. Halbjahres das Vorjahresergebnis. Begünstigt durch die relativ späte Lage der Oster- und Pfingstfeiertage verzeichneten dabei vor allem die Monate April und Juni 2014 kräftige Übernachtungszuwächse um 8 bzw. 6,9 Prozent.

Übernachtungszahlen Baden-Württemberg 2014, Quelle: Stat. Landesamt

Auch in den Aufgliederungen nach den verschiedenen Marktsegmenten überwogen im vergangenen Halbjahr die positiven Vorzeichen deutlich. So verbuchten unter den Betriebsarten sowohl die Hotellerie (Hotels, Hotels garnis, Gasthöfe und Pensionen) als auch die Parahotellerie (Ferien- und Erholungsheime, Schulungsheime, Ferienwohnungen, Jugendherbergen und Campingplätze) Übernachtungszuwächse um 4 bzw. 7,7 Prozent. Dem standen nur minimale Rückgänge um 0,2 Prozent bei den Vorsorge- und Reha-Kliniken gegenüber. In der Gliederung nach Gemeindegruppen konnten alle Kategorien ein Übernachtungsplus erzielen. Deutlich unterdurchschnittlich legten dabei die Heilklimatischen Kurorte (+ 0,4 Prozent), die Luftkurorte (+ 1,8 Prozent) und die Mineral- und Moorbäder (+ 2,1 Prozent) zu. Obwohl die Kneippkurorte mit + 4,2 Prozent sowie insbesondere die Erholungsorte mit + 5,9 Prozent überdurchschnittliche Übernachtungszuwächse verbuchten, standen die prädikatisierten Gemeinden zusammen mit + 3,1 Prozent deutlich hinter den nicht prädikatisierten Sonstigen Gemeinden mit + 5 Prozent zurück.

Noch deutlich größere Unterschiede wiesen im 1. Halbjahr 2014 die Zuwachsraten der Reiseziele auf. Die Spanne reichte hier von einem Übernachtungszuwachs um lediglich 0,2 Prozent im Württembergischen Allgau-Oberschwaben bis zu stattlichen 12,9 Prozent im benachbarten Reisegebiet Bodensee. Überdurchschnittliche Zuwächse verzeichneten außerdem der Hegau (+ 10,6 Prozent), die Region Stuttgart (+ 7,1 Prozent) sowie das Nördliche Baden-Württemberg (+ 4,2 Prozent). Insbesondere der Nördliche und der Südliche Schwarzwald mussten sich dagegen mit relativ bescheidenen Übernachtungszuwächsen um 0,8 bzw. 0,9 Prozent begnügen.

Auch die Städte und Gemeinden am Bodensee erzielten im 1. Halbjahr 2014 ein besseres Übernachtungsergebnis als im Vorjahr. Spitzenreiter war dabei die Landkreise Konstanz  mit einem Plus von 14,2 Prozent. Auch der Bodenseekreis (+ 11,4 Prozent) erzielte noch zweistellige Zuwachsraten.