Best of Bodensee 2015 – Erfrischende Bodensee-Pressegespräche auf der ITB in Berlin

webconaction Barbara Reichart beim Bodenseetalk auf der ITB 2015

Am Freitag, 06.03.2015 präsentierte die internationale Bodenseeregion ein Best of  für das Tourismusjahr 2015 auf der Weltleitmesse des Tourismus (ITB) in Berlin. Mehr als 40 renommierte Vertreter von führenden Reisefachmedien folgten der Einladung der Internationalen Bodensee Tourismus GmbH (IBT GmbH). Die Neuheiten wurden während einer anregenden Moderationsrunde vorgestellt und anschließend in inspirativen Einzelgesprächen vertieft. „Mit diesen Angeboten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein haben wir heute unseren Ruf als erfrischendes Urlaubsziel zu jeder Jahreszeit unterstrichen“, freute sich Jürgen Ammann, Geschäftsführer der IBT GmbH.

Auf der Blumeninsel Mainau kann man in 2015 eine Reise durch die Gärten Europas unternehmen. Das Fürstentum Liechtenstein zündet mit spektakulären Ausstellungen ein kulturelles Feuerwerk, in St.Gallen finden schon zum zehnten Mal Festspiele im UNESCO-geschützten Stiftsbezirks statt. Zu einem Bodenseeurlaub gehört natürlich die Schifffahrt, von der mehrtägigen Bodenseekreuzfahrt bis zur Weinprobe auf dem Wasser gibt es viele neue Angebote. Aber auch Landratten kommen in Bewegung, zum Beispiel auf den vielen neu zertifizierten Premiumwanderwegen. Nach einem Ausflugstag auf einer der lückenlos ausgeschildeten Routen ist die Rast verdient. Im Thurgau bietet sich dann eine Nacht im Stroh an, eines der vielen Familienangebote des Schweizer Bodenseekantons.

Über die konkreten touristischen Inhalte und Angebote informierten Eric Thiel von Liechtenstein Marketing, Astrid Nakhostin von St.Gallen-Bodensee Tourismus, Petra Pollini von der Bodensee-Schiffsbetriebe GmbH, Sarah Edelmann von Schaffhauserland Tourismus, Barbara Reichart von AG Tourismus Landkreis Konstanz/Deutsche Bodensee Tourismus GmbH, Annette Good von Thurgau Tourismus sowie Bettina Gräfin Bernadotte von der Insel Mainau.

Ein gemeinsames Get-together mit den Tourismusfachkräften und Geschäftspartnern der Vierländerregion Bodensee rundete die erfolgreichen Bodensee-Pressegespräche 2015 gebührend ab. Mit freundlicher Unterstützung der „Weinregion Bodensee“ konnten die Gäste die zwei Leitrebsorten „Müller-Thurgau – Staatsweingut Meersburg, Deutschland“ sowie „Spätburgunder  – Wein-Kellerei Rahm, Schweiz“ genießen. Das Bodensee Get-together erfolgte auf Einladung der Deutschen Bodensee Tourismus GmbH, des Landkreises Konstanz, St.Gallen-Bodensee Tourismus, Schaffhauserland Tourismus, Liechtenstein Marketing sowie des Verbandes der Tourismuwirtschaft Bodensee e.V. und wurde durch die IBT GmbH organisiert.

 

Die Jahreshöhepunkte kurz skizziert:

Bodensee mausert sich zur Wanderdestination
In gleich drei Revieren wurden am Bodensee im Jahr 2014 Premiumwanderwege beschildert und zertifiziert. Zu den Bodensee LandGängen auf der nördlichen Seeseite gesellen sich die DonauFelsenLäufe rund um Sigmaringen, das Hegauer Kegelspiel in der Vulkanlandschaft am westlichen Bodensee und – zu guter Letzt im November zertifiziert – der Strecken-Premiumwanderweg SeeGang. Er verläuft auf 53 Kilometern von Überlingen nach Konstanz, und das immer in Seenähe. Wanderfreunde können sich 2015 im Hegau gleich auf mehrere Premieren freuen: Bis Ende des Jahres sollen im Rahmen des Kegelspiels weitere vier Premium-Wege ausgewiesen werden.

Tourismusprojekt - webconaction übernimmt gerne die Projektleitung

Liechtensteiner Kulturjahr 2015
Vaduz, das Herz des Fürstentums Liechtenstein, wird 2015 zur Kultur- und Flaniermeile. Unter dem Motto „Vom Fürstentum über die Welt ins Weltall“ werden erstmals an Ostern Objekte in der neuen Schatzkammer im Engländerbau in Vaduz gezeigt. Neben den liechtensteinischen Kronjuwelen kann unter anderem das weltgrößte Fabergé-Ei bestaunt werden. Das Liechtensteiner Kunstmuseum eröffnet am 23. Mai den Erweiterungsbau der Hilti Art Foundation. Und mit der Bad RagARTz richtet Liechtenstein dieses Jahr wieder die größte Skulpturenausstellung  Europas aus. Rund 2.200 Tonnen Kunst können in Vaduz und im Schweizerischen Bad Ragaz entdeckt werden, 40 Skulpturen machen die Vaduzer Fußgängerzone im Mai zur Open-Air Galerie.

Cruisen und staunen in St.Gallen
Die neue Touring-Route „Grand Tour of Switzerland“ schlängelt sich 1.600 Kilometer durch die schönsten Gegenden der Schweiz. Die Strecke führt auch nach St.Gallen, das sich für einen kulturreichen Zwischenstopp anbietet. Höhepunkt ist der St.Galler Stiftsbezirk mit seiner barocken Kathedrale, der 1983 samt Bibliothek und Stiftsarchiv in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurde. Aktuell ist hier die Ausstellung „Wenn Bücher Recht haben – Justitia und ihre Helfer in Handschriften der Stiftsbibliothek St.Gallen“ zu sehen. Im Sommer wird der Stiftsbezirk zur Bühne, zum 10. Jubiläum der St.Galler Festspiele steht die Verdi-Oper „I due Foscari“ auf dem Programm.

150 Jahre Schifffahrtsgesellschaft  Untersee und Rhein
Einmal Schippern gehört zu jedem Bodensee-Urlaub traditionell dazu. Die Schweizerische Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein feiert dieses Jahr ihr 150 Jahr Jubiläum. Die jährliche Flottensternfahrt, bei der sich die Bodenseekapitäne zum „Bugkuss“ treffen, findet dieses Jahr deswegen am 25. April im UrH Heimathafen Kreuzlingen statt. Bei der Flottenparade vor Steckborn und Gaienhofen am 6. Juni sind zum ersten Mal in der Geschichte des Unternehmens alle sechs Schiffe an einem Ort zu sehen. Im Juni und im September findet außerdem erstmalig eine dreitägige Bodenseekreuzfahrt statt. Mit der MS Stein am Rhein geht es im Juni und im September von Schaffhausen nach Bregenz, inklusive spannender Landgänge.

Kurzurlaub an Bord der Bodensee-Schiffsbetriebe
Auch die Schiffe der Bodensee-Schiffsbetriebe (BSB) verbinden die Städte rund um den Bodensee über Ländergrenzen hinweg. Die Fahrt selbst ist ein Kurzurlaub: Die Gipfel der österreichischen und der Schweizer Alpen ziehen vorüber, sanfte Hügel sind auf der deutschen Seite zu sehen. Kulinarische Fahrten verwandeln die Schiffe ins neue Lieblingsrestaurant, neue Caterer servieren bei Themenfahrten beispielsweise Pasta, Tapas oder laden zur Weinprobe. Sommerliche Höhepunkte sind die Fire & Dine-Fahrten zu den Seenacht- und Uferfesten. Mit einem Kombiticket für die Bregenzer Festspiele können sich Opernfans mit dem Schiff zur Aufführung chauffieren lassen, im Winter zeigt sich der See bei Adventsfahrten oder an Silvester in ganz neuen Farben. Zur neuen Saison kann man außerdem eine Schifffahrt auf einem Kulturdenkmal erleben: Die denkmalgeschützten Motorschiffe „Baden“ und „Schwaben“ aus den 1930er Jahren werden im Kursverkehr eingesetzt.

Typisch Thurgau – für Familien nur das Beste
Am westlichen Schweizer Bodensee gibt es einen neuen Fabelweg zwischen Steckborn und Ermatingen. Etwa drei Stunden können Familien hier an 18 Tafeln vorbei spazieren. Mit Geschichten wie „Der schnelle Hase und die beharrliche Schildkröte” sind kleine Quizrunden verknüpft, oft werden die Kinder aufgefordert, sich bis zur nächsten Tafel eigene Gedanken zu machen. Für aktive Familien bietet sich die Familienroute Bodensee-Rhein an. Der 187 Kilometer lange Radweg  ist flach und bestens ausgebaut. Unterwegs am See locken Strandbäder, Grill- und Spielplätze zuhauf. Auch beim Übernachtungsangebot setzt der Thurgau auf ausgefallene Familienangebote. Mehrere Ferienhöfe bieten „Schlafen im Stroh“ an.

Reise durch Europa auf der Blumeninsel Insel Mainau
Im Blumenjahr 2015 entführt die Mainau ihre Besucher aus aller Welt auf eine Reise durch die Gärten. Unter dem Jahresmotto „God Dag, Kalimera, Dobrý Den“ wurden einzelne Parkbereiche auf der Blumeninsel in europäische Themenwelten verwandelt. Auch die Mainau-Gastronomie schließt sich der Europareise an und verwöhnt ihre Gäste mit abwechselnden landestypischen Spezialitäten. Im Rahmen der ersten „Langen Nacht der Bodenseegärten“ am 13. Juni können Besucher die Mainau bei einer Lampionführung neu entdecken.