Framework Allgäu – Profitieren von der allgaeu.de

Pressemitteilung

Das Westallgäu nutzt Design, Technik und Service für eigenen Webauftritt

Relaunch der Homepage westallgaeu.de mit den Partnern Allgäu GmbH, Westallgäu Tourismus, webconaction und infomax
Kempten (AG, 28. April 2015) – Mit dem neuen Online-Auftritt der allgaeu.de ist der Allgäu GmbH ein enormer Erfolg gelungen: Nicht nur die Fachwelt zeigt auf das Allgäu als bestes Beispiel für Inspiration und Besucherführung, sondern auch die Gäste nutzen das große Online-Portal, wie die ständig steigenden Zugriffe zeigen. Um diesen Nutzen allen Tourismusorten zur Verfügung zu stellen, bietet die Allgäu GmbH nun Framework Allgäu an. Das Westallgäu ist der erste Partner, der das Framework und den damit verbundenen Fortschritt in Service, Design und Technik nutzt.

Der Online-Auftritt setzt konsequent die Destinationsstrategie Allgäu um: In einer sogenannten Customer Journey wurde das Verhalten des Gastes von Anfang an untersucht: von der Inspiration über die Information bis zur Buchung und der Nutzung neuer Medien während der Reise. Heute besitzen mehr als Dreiviertel der Bevölkerung in Deutschland einen Internetzugang, über Smartphones nutzt knapp ein Viertel der Bevölkerung das mobile Internet. Damit muss sich auch der Internetauftritt anpassen und gleichermaßen auf Computern mit vergleichsweise großen Bildschirmen als auch auf den kleinen Bildschirmen der Smartphones funktionieren. Informationen müssen schnell abrufbar und der Gastgeber direkt buchbar sein. Im Vordergrund steht neben den hochwertigen Inhalten die einfache Benutzerführung.

Framework erster Entwurf westallgaeu.de

Kostengünstige Lösung für modernen Internet-Auftritt

Auf dieses Gerüst von Technik und Design setzt nun auch das Westallgäu. Mit der Nutzung des gemeinsamens Systems können zudem auch Daten gemeinsam genutzt und ausgetauscht werden, was die tägliche Arbeit bei der Datenpflege vereinfacht. Mit der Nutzung des Frameworks bietet sich für Partner eine kostengünstige Möglichkeit, einen modernen Auftritt zu erhalten.

Doch auch der Besucher profitiert: Die allgaeu.de ist die meistgeklickte Seite für Urlaubsinformationen im Allgäu. Die Besucherführung ist ihm daher auch auf den Seiten des Westallgäus vertraut und der Gast findet schnell die gewünschten Informationen. Dabei behält der Partner sein eigenes Profil, indem er Bildsprache, Inhalte und Seitenstrukturen selbst bestimmen kann.

Marina Kluge, Geschäftsführerin Westallgäu Tourismus und Leiterin Regionales Tourismusmanagement des Landkreises Lindau, ist von dem Angebot überzeugt: „Viele Gründe sprachen für das Framework Allgäu. Zum einen übernehmen wir ein System das hinsichtlich den technischen Entwicklungen, der Benutzerfreundlichkeit und dem Design aktuell auf dem neuesten Stand ist und zum anderen setzt das Westallgäu mit der Übernahme des Framework nochmals ein deutliches Zeichen, der Destinationsstrategie Allgäu zu folgen. Natürlich sehen wir hier auch Chancen die Region Westallgäu verstärkt unter dem Dach des Allgäus zu positionieren.“

Auch Stephan Schuster, Online-Manager der Allgäu GmbH freut sich über die Zusammenarbeit. „Das Westallgäu als erster Framework-Partner übernimmt das wegweisende Konzept und wird auch in Zukunft von allen technischen und visuellen Weiterentwicklungen profitieren.“
Das könnte Sie auch interessieren:

Neue Homepage mit dem “Framework Allgäu” für das Westallgäu

Neue Homepage mit dem “Framework Allgäu” für das Westallgäu

Neue Homepage für das Westallgäu

Gemeinsam mit dem Westallgäu Tourismus e.V., dem regionales Tourismusmanagement des Landkreises Lindau sowie der Allgäu GmbH arbeite ich gerade an der Realisierung des Relaunch der Homepage der Tourismusregion www.westallgaeu.de.

Framework Allgäu - Projektleitung beim Internetrelaunch der westallgaeu.de

Die neue Homepage soll auf Basis der allgaeu.de aufbauen und als sogenanntes “Framework” umgesetzt werden. Die Partner nutzen dabei nicht nur die technischen Funktionalitäten der allgaeu.de, sondern übernehmen auch das Design, Templates und die Navigationsstruktur. Farben, Menüstruktur, Logos und natürlich die Gestaltung der Inhalte sind frei wählbar. Die Vorteile liegen für die Partner auf der Hand:

  • * Nutzung einer gemeinsamen Technik, dadurch Kostenersparnis für den Frameworkpartner
  • * Design, Templates & Co können übernommen werden und müssen nicht einzeln durchdacht werden (Zeit- und Kostenersparnis)
  • * Vernetzung der Daten, gemeinsame Nutzung von Informationen z.B. über Ausflugsziele
  • * Bei Weiterentwicklungen der allgaeu.de profitieren die Frameworkpartner
  • * Look & Feel entsprechend des Corporate Design der Marke Allgäu (Wiedererkennungswert, Persona- und Servicedesign)
  • * Fachliche Beratung und Unterstützung durch die Allgäu GmbH
  • * und vieles mehr

 

Ich durfte bereits Anfang des Jahres die Projektleitung sowie die Content-Befüllung inklusive Entwicklung der Navigationsstruktur übernehmen. Neben der Allgäu GmbH arbeiten auch die Agenturen infomax websolutions GmbH, KD1 sowie Eberl Online an der neuen Homepage. Ein spannendes Projekt, über das ich gerne in den nächsten Monaten noch berichten werde.

 

SeeGang Touristikertag 2015

Ausblick auf den Bodensee mit Wegweiser SeeGang

Ausblick auf den Bodensee mit Wegweiser SeeGang

webconaction am Touristikertag SeeGang mit 80 Wanderern am Premiumweg SeeGang unterwegs

Gestern war ich gemeinsam den der AG SeeGang, also den Kollegen der Tourist-Informationen Überlingen, Sipplingen, Bodman-Ludwigshafen, Allensbach, Radolfzell und Konstanz, am neuen Premium-Streckenwanderweg SeeGang unterwegs.

Gestartet wurde in zwei Gruppen. Gruppe A mit ca. 50 Personen wanderte ab Sipplingen, Gruppe B mit rund 30 Wanderern ab Dingelsdorf bei Konstanz. Meine Tour begann in Sipplingen und führte uns auf rund 10,5 km mit vielen tollen Ausblicken und Waldpfaden nach Überlingen. Unterwegs wurde erklärt worauf es bei einem Premiumweg ankommt und welche Infrastruktur für de SeeGang eingerichtet wurde. In Überlingen angekommen gönnte ich mir das erstes Eis des Jahres, bevor wir mit dem Schiff nach Wallhausen übersetzten. Von dort aus wanderten wir bis zum urigen Burghof, wo sich beide Gruppen zu einer Vesperpause trafen. Am Burghof gab es von der AG SeeGang und mir noch viele interessante Informationen rund um Premiumwanderwege generell, den Projektphasen, der Beschilderung und Möblierung sowie die Marketingmaßnahmen zur Bewerbung des Wanderweges. Zurück wanderten wirvom Burghof bis zur Anlegestelle Marienschlucht, von wo es mit dem Schiff wieder zurück nach Sipplingen ging.

Aber sehen Sie selbst, welch tollen Tag wir erlebt haben!