Ein Blogartikel zur Weihnachtszeit

Lieber Leser,

 

der Countdown läuft, nur noch wenige Tage und dann ist die Adventszeit schon wieder rum und das langersehnte Weihnachtsfest kann gefeiert werden.

Ich weiß nicht wie es Ihnen geht, aber ich habe in den letzten Woche oftmals das Wort “Jahres-Endzeit-Stimmung” gehört. Anstatt der besinnlichen Zeit, ist es für viele Menschen die stressigste Zeit des Jahres.

Und viele von Ihnen kennen das sicher auch: die letzten Monate des Jahres, die speziell für die Touristiker mit viel Arbeit und Vorbereitungen für die Saison 2013 verbunden sind. Gastgeberverzeichnisse müssen bis zur CMT fertig gedruckt sein, Flyer und Informationsbroschüren überarbeitet, die eigene Website aktualisiert werden. “Alle Jahre wieder” müssen die Preise in den Buchungssystemen neu eingegeben werden und natürlich darf man auch nicht vergessen, dass der buchhalterische Jahreswechsel ordentlich durchgeführt und die letzten Rechnungen bezahlt, eingefordert und verbucht werden müssen.

Ganz nebenbei hört man dann, dass die Tourist-Informationen sich gerade im Winterschlaf befinden, weil die Öffnungszeiten ja reduziert wurden und “die” jetzt eh nichts zu tun haben. Aber liebe Leute, dem ist nicht so! Es wird fleißig gearbeitet, damit auch in der kommenden Saison wieder alles rund läuft. Es werden “im Hintergrund” Messen vorbereitet, Marketingaktionen geplant und Statistiken ausgewertet und noch vieles mehr.

Ich dachte mir, dass es bei all dem Stress nun genug der Studien, Tipps und Infos rund um Social Media und Tourismus ist, und habe daher beschlossen, meinen letzten Blogbeitrag im Jahr 2012 dem Thema Weihnachten zu widmen :-D .

Die Zeit sie rennt so schnell dahin
alle haben nur noch Weihnachten im Sinn.
Viel Hektik breiten sich nun aus
jeder rennt geschäftig durch sein Haus.
Was soll ich nur kochen – was soll ich schenken,
bestimmt nur noch das unser tägliches Denken?
Drum wünsch ich nun allen für die kommende Zeit
etwas mehr Ruhe und Besinnlichkeit-
gemütliche Stunden bei Kerzenschein
einfach ein schönes Beisammensein.
In diesem Sinne ein schönes Weihnachtsfest

(Anne M.)

Damit die letzten Vorbereitungen für Sie vielleicht etwas entspannter ablaufen, habe ich Ihnen ein paar Online-Helferlein rausgesucht. Ich hoffe, dass die ein oder andere Plattform Ihnen bei der Suche nach den letzten Geschenken, dem perfekten Weihnachtsessen oder Liedern für die Heilige Nacht behilflich sein kann:

  • Online Einkaufen mit Lieferung bis 24. Dezember noch möglich: www.amazon.de
  • Ideen für die letzten Weihnachtsgeschenke: www.dawanda.com
  • Regionale Geschenke und Produkte kommen immer gut an! z.B. Bier oder Käse …
  • Kochrezepte mit Commitybeiträgen, damit am Heilig Abend nichts schief geht vom Chefkoch persönlich
  • Last Minute Weihnachtslieder 

 

Ich wünsche Ihnen ein ruhiges und erholsames Weihnachtsfest, genießen Sie die Zeit mit Ihren Lieben und nehmen Sie sich auch einfach mal kurz Zeit für sich selbst!

 

Alles Liebe

 

Ihre Barbara Reichart
webconaction Social Media|Redaktion|Tourismus

 

 

Und weiter geht’s mit C wie ….

Lieber Leser,

heute geht es in meinem Social Media Blog weiter mit der Worterklärung. Da viele Begriffe aus dem englischen übernommen werden, bleibe ich noch beim Buchstaben C wie …

 

CMS

In einem Content Management System verwaltet und pflegt man die Inhalte einer Webside. Dies können Texte, Bilder, Videos, Links, Points of Interest, Karten etc. sein.

 

CPC oder auch PPC

 

Vor allem durch die Google Adwords bekannt, ist es ein übliches Vergütungsmodell im Onlinemarketing. Dabei fallen für z.B. einen Werbebanner oder eine Werbeanzeige erst dann kosten an, wenn jemand auf die Werbung geklickt hat – also Cost per Click oder auch Pay per Click genannt.

 

CRM

 

Die Customer Relationship Management Tools dienen zur langfristigen Verwaltung und Dokumentation von Kundenbeziehungen. Dabei gibt es seit kurzem zahlreiche Open Source CRM, die zum teil auch kostenlos oder kostengünstig erworben werden können.

 

 

Zur Autorin:

Barbara Reichart (34) ist Inhaberin von webconaction und berät Tourismusorganisationen, Kommunen sowie Klein- und Mittelständische Betriebe am Bodensee, im Allgäu und in Oberschwaben rund um den strategischen und nachhaltigen Einsatz von digitalem Marketing in den Social Media.
Weitere Infos finden Sie unter www.webconaction.de

 

Wandertrilogie Allgäu – Übergabe Förderbescheide für die Ortsinfrastruktur


P R E S S E – N E W S

26 Orte starten 2013 mit der Ausstattung ihres Themenraumes

 

Kempten Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Kempten – allgäuweit zuständig für Beratung und Bewilligung von Leader-Projekten – hat heute 25 Orten, die Teil der Wandertrilogie Allgäu sind, Förderbescheide übergeben. Rund 800.000 Euro werden die beteiligten Kommunen im Bereich Wandern investieren. Dafür stehen ab sofort Fördermittel  aus dem Leader-Programm der Europäischen Union in Höhe von rund 460.000 Euro zur Verfügung.  Heute wurden die ersten Muster wie das Wahrzeichen für die Wandertrilogie, das Infosystem sowie Sitzmobiliar vorgestellt.

 

Leader-Manager Ethelbert Babl vom AELF Kempten betont, dass der Aufbau der Wanderregion Allgäu eines von acht zentralen Kooperationsprojekten der Allgäuer Leader-Aktionsgruppen in der aktuellen Förderperiode darstellt. „Mithilfe von Leader findet eine vernetzte Regionalentwicklung im Allgäu statt“, resümiert Babl. Mit den nun ausgehändigten Förderbescheiden haben die bayerischen Kommunen die geforderte Planung der jeweiligen Ortsinfrastruktur umgesetzt.

 

Die Trilogie: Wahrzeichen, Stelen, Mobiliar und Schauplätze

In der Nähe der jeweiligen Tourist-Information wird ein Start- und Willkommensplatz eingerichtet, wo sich der Wanderer umfangreich über die Wandertrilogie informieren kann. Als erste Orientierung dient das Trilogie-Wahrzeichen und ein dreiteiliges Infosystem.

Das Trilogie-Wahrzeichen – eine Skulptur bestehend aus drei Würfeln – steht symbolisch für die Wandertrilogie: auf der untersten Eben wird die Marke Allgäu dargestellt, auf dem mittleren Würfel die  Geschichte des Themenraumes und auf dem oberster Würfel die des Ortes erzählt.

Weiterhin wird es Stelen an der Route geben, die dem Wanderer den Eintritt in eine neue Geschichte symbolisieren werden. Neben den Themeninseln und Trilogieplätzen werden Schaupunkte installiert, die den Blick auf eine Besonderheit  lenken sollen. Das Trilogiemobiliar wird ebenfalls die Geschichte des Raumes aufnehmen und mit seinen Formen und Materialien diese widerspiegeln.

 

Der Leiter des AELF Kempten, Dr. Alois Kling, sieht die strengen Leader-Förderkriterien mustergültig erfüllt. „Die Zusammenarbeit der vier Allgäuer Leader-Regionen und die Vernetzung von 33 beteiligten Orten in Bayern, Baden-Württemberg und Tirol nimmt nach der Planungsphase nun sichtbar Gestalt an, zur führenden Wanderregion mit höchsten Qualitätsstandards in Deutschland zu werden,“ so Kling.

 

Themen gliedern das Allgäu in eine Trilogie – Verbindung in der Landschaft

Christa Fredlmeier, Projektleiterin der Wandertrilogie Allgäu, verweist auf die dreijährige Entwicklungsarbeit mit 33 Orten: gemeinsam ist das Leitprodukt Wandertrilogie erarbeitet worden, u m sich von der Konkurrenz mit anderen Wanderregionen Deutschlands abzusetzen und neu zu positionieren.  „Wir vernetzen  unsere Destination in vollkommen neuer Weise. Wandern ist das Urlaubsthema in Europa und wir werden mit der Wandertrilogie den Wanderern das Allgäu auf eine ganz besondere Weise erlebbar machen“.

Auf 850 Kilometer und drei Rundrouten werden alle Naturräume der Region miteinander verbunden. Angefangen von mystischen Moorwanderungen über die Romantik der Naturerlebnisse, über Gesundwandern rund um Sebastians Kneipps Heimat bis hinauf zu alpinen Steigen der Allgäuer Alpen.

Die Geschichten, die wir mit allen Partnern erarbeitet haben, werden mit den Ortsinfrastrukturelementen symbolisch sichtbar gemacht“, freut sich Fredlmeier.

 

2013 wird die Infrastruktur entlang der Routen und in den Orten installiert. Der Markteintritt erfolgt dann 2014.

www.allgaeu.info